Reuter Reisen -
ein Unternehmen mit Tradition 

Reuter Reisen blickt zurück auf über 45 Jahre Unternehmensgeschichte. Alles begann mit dem Kauf eines Omnibusses aus Lütz, der zunächst für Kindergarten- und Schulfahrten genutzt wird.
Heute zählt die Flotte über 40 Fahrzeuge, die im Linien- sowie Gelegenheitsverkehr eingesetzt werden.

Gründung 1971

In 1971 machen sich Wilhelmine und Alfred Reuter mit der Gründung eines Omnibusbetriebes selbstständig.
Mit Ihrem ersten Bus befördern Sie zunächst Schul- und Kindergartenkinder in der Verbandsgemeinde Treis-Karden zur Schule Treis. 

1978: Firmensitz in Treis-Karden entsteht

Im Laufe der nächsten Jahre wird der Betrieb weiter ausgebaut. In 1978 ensteht ein moderner Omnibusbetriebshof mit Omnibushalle, Werkstatt, Waschhalle und Büros.


1982: Anschaffung des ersten Reisebusses (Setra S215 HD)

1980er: In die Ferne mit Reuter Reisen

1979 steigt der älteste von drei Söhnen, Manfred, mit in die Firma ein. Reuter Reisen breitet sein Angebot weiter aus und bietet nun neben Linienverkehr auch Urlaubsfahrten ins Ausland an. Die Anschaffung des ersten Fernreisebusses mit WC, erfolgt 1982.

1983 erscheint das erste Reiseprogramm von Reuter Reisen und in Treis-Karden wird ein Reisebüro eröffnet.

Die zweite Generation 

1991 übernimmt Manfred Reuter mit seiner Frau Petra den Betrieb. Mittlerweile hat das Unternehmen 17 Busse im Linien- und Reiseverkehr.

Gründung Omnibushandel Tirex

Mitte der Neunzigerjahre erwirbt Manfred Reuter zusammen mit einem Partner eine in Konkurs gegangene Omnibusrecycling-Fabrik inklusive 60 Bussen und Werkstattausrüstung. Dieser Ankauf legt den Grundstein für die Gründung des Omnibushandel TIREX. Reuter Reisen konzentriert sich fortan stärker auf den Linien- und Gelegenheitsverkehr, das Reisebüro und die Reiseprogramme werden eingestellt. 

1996: Konzession für eigene Buslinien

Im September 1996 erhält Reuter Reisen Konzessionen für die Linien Moselkern - Pommern - Treis-Karden, Zilshausen - Treis-Karden und Mörsdorf - Treis-Karden. 

Ein Jahr später wird Manfred Reuter Mitgesellschafter und Aufsichtsratsmitglied der Rheinland-Busdienste GmbH, welche an der Rhein-Mosel Verkehrsgesellschaft Koblenz beteiligt ist. 

Neue Zweigstelle in Kaisersesch

Im Januar 2001 kauft Reuter Reisen den kurz zuvor neu errichteten Betriebshof sowie die Linien der Firma Pertzborn in Kaisersesch. Somit kann das Unternehmen den Linienverkehr im Raum Cochem-Zell ausweiten. Mit dem Erwerb von weiteren Grundstücken entsteht in Kaisersesch ein Betriebshof mit insgesamt über 12.000m². 

Gründung des Verkehrsbund
Rhein-Mosel in Koblenz 

Mit der Gründung des Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) können Fahrgäste nun auch Ihre Tickets in der Region zu einem einheitlichen Tarif erhalten. 

 

 

Mitgliedschaft Omnibusverband
Süd-West

Seit dem 01.01.2007 ist Reuter Reisen Mitglied im Omnibusverband Süd-West, dem rheinland-pfälzischen Fachverband des privaten Omnibusgewerbes. Hier engagiert sich Manfred Reuter im erweiterten Vorstand.

Eine neue Generation 

2017: Der Sohn Jean Reuter steigt als frischgebackener Master of Science der Wirtschaftswissenschaften in den Familienbetrieb ein. Den Busführerschein absolvierte er bereits in 2011 als Student und ist damit quasi von der Pike auf im Unternehmen involviert. Und auch der jüngere Sohn Marius, derzeit Student, begeht mit dem Personenbeförderungsschein erste Schritte im elterlichen Betrieb.